THERAPEUTISCHE HÖRGRUPPE KÖLN

 

 

Information

Arbeiten

Kontakt

ANTITHESE                                                                        

Spiel für vier Akteure mit elektronischen und öffentlichen Klängen
frei nach Mauricio Kagel
                              

Köln | 2011                                                 


Ein musik-performatives Aktionsschema, mal “objekthafte Klanginstallation”, mal “temporäre, mobile Klanginstallation”,
improvisierte Elektronik und mikrofonierte öffentliche Klänge nach den Anweisungen:
Abtreten, Ad Libitum, Ängstlich, Athletisch, Auftreten, Ausweichen, Beeilen, Befehlen, Befremdet, Gastronomisch, Geräuschvoll,
Hysterisch, Prüfen, Putzen, Reparieren, Sanft, Übertreiben, Unruhig, Verbinden, Verhindern, Verzerren, Wütend, Zerstören

___________________________________________________________________________________________

Kuratiert mit freundlicher Unterstüzung von Georg Dietzler: http://www.gerngesehen.de/?p=554

Mitspieler: Joker Nies, Luis Negron van Grieken, Hannes Hölzl, Ephraim Wegner, Michael Vogelsberg, Matthias Neuenhofer,
Alec Crichton, Daniel Ems und die Therapeutische Hörgruppe Köln.

Video Dokumentation: Ji Hyun Park, Georg Dietzler, Matthias Neuenhofer

Fahrer: Jupp

___________________________________________________________________________________________

» Video zur Aktion (Exzerpt, 5 Min.):

 

 

» Dokumentations-DVD auf Anfrage.

 

 

1

2

2

5

 

 

 

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Die Sauflieder geraten ins Stottern

Die Antithese bildet sich, richtet sich also gegen etwas, das als eindeutige These daher zu kommen scheint, wohl eher aber als eine dunkle Ahnung zu verstehen ist, mit der wir das erleuchtete Bierbike belegen, wenn wir es durch die Straßen keuchen sehen. Damit nähert sich das Vehikel der Inszenierung dem Thema des Ungewöhnlichen im Gewöhnlichen. Und dies deshalb, da sich - nun unter therapeutischen Vorzeichen - der Kontext des Lustobjekts radikal verändert. Eine solche Bewegung setzt uns zurück in die Konstruktionsmöglichkeiten von Sinn und Unsinn.
Gemeint ist der Entzug des Vertrauten und Intelligiblen; eine Irritation und Ir-Ration im Interpunktionsprozess einer Wissensgesellschaft, die nunmal zu wissen beansprucht. Der epistemische Entzug des Vertrauten ist jedoch auch
als ein tatsächlicher Suchtentzug zu fühlen, denn dem Gewöhnlichen der Exzesssucht wird schamlos die Basis entzogen, indem nun die geselligen Sauflieder regelrecht in isolierte Klangkondensate zerstottert werden, die in
ihrer Neufirmierung verstören müssen.

Beobachtung von J. Himmelsbach (Philosoph)

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––